Junge Sportler aus der Ostschule Gera auf bestens präparierten Pisten unterwegs

Junge Sportler der Ostschule im Skilager in Österreich, wo ein strahlend blauer Himmel und bestens präparierte Pisten auf sie warteten. Foto: Sylke Uhlstein
Junge Sportler der Ostschule im Skilager in Österreich, wo ein strahlend blauer Himmel und bestens präparierte Pisten auf sie warteten. Foto: Sylke Uhlstein

21.01.2015 – 05:20 Uhr
Die Ostschule Gera – Europaschule – führte zum 13. Mal ein Skilager durch. In St. Michael/ Lungau in Österreich fanden die jungen Sportler ideale Skiverhältnisse vor. Junge Sportler der Ostschule im Skilager in Österreich, wo ein strahlend blauer Himmel und bestens präparierte Pisten auf sie warteten. Foto: Sylke Uhlstein
Gera. Vom 9. Januar bis 15. Januar fand zum 13. Mal das Skilager der Ostschule Gera – Europaschule – statt.
31 Schüler der Klassen 6 bis 10 erlebten mit ihren Sportlehrern Herrn Tretner, Herrn Dräger, Herrn Wolf und Frau Uhlstein sowie der schulbezogenen Jugendsozialarbeiterin der Ostschule, Frau Schachtschabel wunderbare Tage in St. Michael /Lungau in Österreich.
Mit Feuereifer beim Lernen der Schwünge
Zusammen mit Teilnehmern des Geraer Liebegymnasiums und deren Betreuerin Frau Reinhold fanden die Sportler der Ostschule zum wiederholten Male optimale Bedingungen zum Erlernen und Festigen des alpinen Skifahrens vor.
Ob das Jugend- und Familienhaus in St. Michael mit seinen schönen Unterkünften und einer tollen Verpflegung oder die bestens präparierten Abfahrten im Skigebiet Lungau – alles war bereit für sechs lehr- und erlebnisreiche Skitage.
Am Ankunftsabend traf sich die Gruppe zu einer ersten Besprechung. Vor allem die Jüngsten, die Sportler der Klasse 6c, waren sehr gespannt und gingen dann mit Feuereifer an das Erlernen des Skifahrens. So gestaltete sich der erste Skitag am Katschberg für die Anfängergruppe als anstrengend und sehr lehrreich.
Viel Geduld und Ausdauer waren gefragt, um ein Gefühl für die Skier und die noch ungewohnten Fahrtechniken zu bekommen. Aber unter der fachkundigen Anleitung der beiden Skilehrer Herr Tretner und seiner Tochter Hanna stellten sich schnell erste Fortschritte ein – schon am Nachmittag konnten alle Skischüler die blaue Piste „Königswiesen“ mithilfe der V-Technik oder in langsamen Schwüngen hinunterfahren. Hier erwies es sich als wichtige vorbereitende Maßnahme auf dieses Skilager, dass diese Schüler bereits in Klasse 5 einen Skitag in Oberwiesental absolviert hatten.
Während der zweite Skitag am Katschberg eine große Herausforderung an alle Skifahrer darstellte – heftige Sturmböen und dichtes Schneetreiben forderten vollste Konzentration – erwarteten die jungen Sportler am dritten und vierten Skitag traumhafte Bedingungen am Fanningberg. Bei „Kaiserwetter“ geht es immer wieder die Pisten hinunter, können auch die „Neulinge“ nicht genug vom Skifahren bekommen. In Dreiergruppen unterwegs, können sie ihre Fahrtechniken weiter erlernen, festigen und ausbauen.
Auch bei der Freizeitgestaltung am Abend zeigte sich, wie fördernd ein Skilager zur Ausprägung von „Teamplay“, Vertrauen und Zuverlässigkeit wirkt. Ob beim Tischtennisturnier, dem selbstständigen Organisieren und Durchführen einer Schülerdisco oder bei einem gemeinsamen Spieleabend – das alles unterstrich, wie wichtig und unterstützend schulbezogene Jugendsozialarbeit agieren kann.
Sonnenterrasse und Panoramablick
Am letzten Skitag ging es zum dritten Berg in diesem Skigebiet, dem Speiereck. Bei strahlendem Sonnenschein und viel Schnee stellten die anspruchsvollen Pisten einen würdigen Abschluss des Skilagers dar. Sehr eindrucksvoll auch das Mittagessen für alle Teilnehmer auf der Sonnenterrasse der „Panorama-Alm“ – welch ein Blick auf die Berge und in das Tal hinunter.
Dann hieß es Sachen packen, das Skimaterial im Bus verstauen und Abschied nehmen von St. Michael. Gegen 16.30 Uhr setzte sich der Bus gen Heimat in Bewegung.
An dieser Stelle sagen die Sportler ein großes Dankeschön an „Wörlitz Tourist“ und Busfahrer René, der sie vor Ort, vor allem aber auf der An- und Heimreise bei schwierigstem Winterwetter sicher durch alle Unbilden fuhr.
Alle Teilnehmer – auch jene vom Liebegymnasium – freuen sich jetzt schon auf 2016 und eine Fortsetzung des traditionellen Skilagers der Ostschule Gera – Europaschule.
Sylke Uhlstein / 21.01.15 / OTZ
Z0R0006596658

Advertisements