Ostschüler Geras auf dem Großen Inselsberg und beim Europafest im Erfurter Hirschgarten

Am letzten Wochenende erklommen 12 Ostschüler Geras gemeinsam mit Eltern und anderen Wanderfreunden den schönsten Gipfel des Thüringer Waldes. Von Tabarz aus ging es am Samstag durch den schönen Lauchagrund. Alle Naturfreunde bestaunten Bergsteiger und das prächtige Felstor am Torstein. Vom neu errichteten 20 m hohen Aussichtsturm des Inselberges konnten man weit in die Ferne schauen. (Foto 1) Anschließend ging es dann zur Sommerrodelbahn und jeder konnte zweimal talwärts rasen. Nach einem kleinen Imbiss ging es wieder zurück nach Tabarz und einige waren nach der etwa 16 km langen Tour fast völlig entkräftet.

Am Sonntag war eine kleine Schülergruppe erneut auf Tour. Ziel war diesmal die Thüringer Staatskanzlei und der Erfurter Hirschgarten. Auf dem tollen Europafest konnten die drei Mädchen und drei Jungen mit dem Ministerpräsidenten Bodo Ramelow sprechen. Besonders wissbegierig war Jan Trognitz aus der Klasse 6a, der später einmal ein guter Politiker werden will. Bodo Ramelow gab Jan ein paar Tipps für seinen Werdegang (Foto 2).
Der Ministerpräsident freute sich besonders auch darüber, Aleksandra Zak aus der Klasse 7b des Geraer Zabelgymnasiums und Jafar Nazari aus der Klasse 9b der Ostschule Gera – Europaschule kennenzulernen. Beide leben erst seit zwei bzw. drei Jahren in Gera und fühlen sich in ihrer neuen Heimat wohl.

Advertisements

Ein Kopfsport

Stadtjugendspiele für kleine und große Schachspieler der Stadt Gera an der Ostschule
Samstag, 30.05.2015

Vor allem aus den Geraer Grundschulen waren sehr viele Mädchen und Jungen am Vormittag gemeinsam mit ihren Eltern und den Übungsleitern an unsere Schule gekommen.

Sie waren gut vorbereitet und wollten an den 21. Stadtjugendspielen im Schach teilnehmen.

In der Altersklasse 5 – 7 kämpften nur 11 Schüler um den Meistertitel.

Von unserer Schule spielten

– Leon Haibach, Kl. 5

– Maximilian Dietzel, Kl. 5

– Franz Freund, Kl. 6

– Tom Schulz, Kl. 7

Tom Schulz erkämpfte den 6. Platz und erhielt dafür eine Urkunde.

Vielleicht werden wir im nächsten Jahr gegen die „Schachexperten“ der Gymnasien und der Gesamtschule besser abschneiden, wenn wir uns langfristig auf dieses Turnier vorbereiten und regelmäßig in einer Schach – AG trainieren.

Leider fehlte bei dem Wettkampf auch diesmal wieder unser bester Schachspieler dieser Altersklasse Ümit Polater.

 M. Sommer ( Bilder kommen alle später)

Ostschüler erkunden den Elsterperlenweg zwischen Berga und Wünschendorf

Am 18. 4. 2015 musste die geplante Wanderung zur Quelle der Weißen Elster ausfallen, da für Hündin Laura leider kein Maulkorb aufzutreiben war. So entschieden sich die Wanderer der Ostschule, den Elsterperlenweg zwischen Berga und Wünschendorf zu erkunden.

Foto: M. Sommer
Foto: M. Sommer
Foto: M. Sommer
Foto: M. Sommer

Dieser wurde auch gleich nach dem wieder einmal mitlaufendem „Generalobersanitätsrat“ umbenannt und hieß dann eben „Eric P… – Wanderweg“.

Foto: M. Sommer
Foto: M. Sommer

Besonders beeindruckt war Adil T. (Kl. 10 b) wir vom Aussichtspunkt am Weiberstein .

Den steil aufragenden Fels an der Teufelskanzel, die Märchenwaldmühlen und  -blumen fanden besonders Anna Lena (Kl. 5a) und Eric P.  (Kl. 10b) toll .

Kurz vor der Märchenwaldbaude wurde mit großem „Hallo“ der Mitschüler Eric G. begrüßt, der gerade mit seiner Angelausrüstung uns entgegenkam.

Einen Blick in die Erdgeschichte gaben uns die Steinbrüche am Elsterufer.

Foto: M. Sommer
Foto: M. Sommer

Krönender Abschluss der Tour war dann die Rast an der Gondelstation neben der Gaststätte „Klosterhof“.

Foto: M. Sommer
Foto: M. Sommer

Selbst die Mädchen der Klasse 6b kamen auf dem Wasser flott voran, dank der Navigationshilfe ihrer „Steuerfrau“ Carolin T. .Elster 1

Text und Fotos vom Wanderleiter M. Sommer

Wanderfreunde der Geraer Ostschule in Jena auf Tour

sommer1

Die Wanderung war echt super, das meinten nicht nur Florian Merker, Nadja Buchert und Adil Turlybekov, die auf dem Foto im Vordergrund zu sehen sind. (Foto Manfred Sommer)

Am vergangenen Samstag genossen Wanderfreunde der Geraer Ostschule den Weitblick in das Jenaer Mühl- und Saaletal. Voller Krafteinsatz war gefragt, führte doch der Weg zum Landgrafen hinauf.
Rast wurde beim Napoleonstein am Windknollen gemacht. Anschließend durchliefen wir die zum Teil sehr pfützenreiche Hochfläche Richtung Cospeda und Closewitz.
Im nahen Rautal staunten alle über die am Hang wachsenden gelbblühenden Winterlinge.
Von Zwätzen aus ging es mit der Straßenbahn gen Stadtzentrum, so dass sich vor allem die Mädchen von den Anstrengungen der etwa 15 km langen Tour etwas ausruhen konnten.
Ende März wollen auch sie bei der Exkursion entlang der Weißen Elster wieder mit dabei sein.

Ostschülerinnen bei der Rast am Napoleonstein
Ostschülerinnen bei der Rast am Napoleonstein

„Schneehasen“ der Ostschule folgten den Spuren Goethes in Ilmenau und Umgebung

Mit einer Kickelhahntour starteten am 31. Januar Mädchen und Jungen der AG Wandern des Fördervereins Ostschule Gera in die Winterferien. An dieser Tour nahmen auch Eltern und Geschwister, ehemalige Ostschüler und andere Wanderfreunde teil. Zwei Hunde fühlten sich ebenso „hundewohl“ und selbst die aus dem brandenburgischen Flachland angereisten Naturliebhaber waren begeistert. Goethes Spuren folgend ging es zuerst durch Ilmenau und anschließend durch die tiefverschneiten Wälder in Richtung Manebach.
Die über 50 cm hohen Pulverschneedecke erfreute die Wanderer einerseits, doch auf vielen Kilometern zum 861 m hohen Kickelhahn musste zuerst einmal eine „Spur“ getreten werden, um voranzukommen. Das kostete bergauf sehr viel Kraft.
Über allen Gipfeln dann zeigte sich am Goethehäuschen und am Kickelhahnturm die Sonne und rutschend und springend ging es wieder talwärts.

Die Tour war ein tolles Erlebnis und viele wollen am 28. Februar wieder mit dabei sein, wenn es zu den Closewitzer Winterlingen und zum Napoleonstein bei Jena geht. Ende März findet dann eine Wanderung zur Quelle der Weißen Elster statt, die sich im vogtländischen Vierländereck befindet.

Quelle: PrivatlQuelle: Privat

Die Jugendfeuerwehr Gera-Mitte – bei uns um die Ecke!

Foto: P. Schemel, Jugendfeuerwehr Gera-Mitte
Foto: P. Schemel, Jugendfeuerwehr Gera-Mitte

In der Jugendfeuerwehr Gera-Mitte treffen sich Kinder und Jugendliche von 10 Jahren bis 16 Jahren jeden zweiten Freitag ab 16.30Uhr in der Freitagstraße (schräg gegenüber/ oberhalb der Ostschule). Hier könnt sie 1 Stunde lernen, was Feuerwehrleute so können müssen. Es gibt viele interessante Dinge zu erfahren und praktisch zu üben wie z.B. Wassertrupp, Angriffstrupp, Schlauchtrupp, Gefahren der Einsatzstelle Fahrzeugkunde, uvm. Auch Geländespiele, Feste, Ausflüge nach Erfurt, Plothen, ins Landesjugendzeltlager erleben die aktiven Jugendfeuerwehrleute. Wer mitmachen möchte, ist hier herzlich willkommen. Nach der Jugendzeit können die Aktiven sich weiter in der Freiwilligen Feuerwehr engagieren. Auch der Weg in die Berufsausbildung der Berufsfeuerwehr ist möglich.

Sandy Voß, Mitglied der Jugendfeuerwehr Gera-Mitte, sagte hierzu:
„Es ist schön, wenn Kameraden zu Freunden werden“. Für andere Kameraden der Jugendfeuerwehr ist „Feuerwehr ist eine Lebenseinstellung“!

Schülerzeitungsredakteurin Michelle Voß befragte Mitglieder der Jugendfeuerwehr und erfuhr Hintergründe ihres Engagements. Niclas Grimm(14 Jahre) ist Jugendsprecher der Jugendfeuerwehr Gera-Mitte. Durch seine Familie kam er zur Jugendfeuerwehr und ist nun schon 3 ½ Jahre aktiv dabei. Niclas möchte auch später gern in diesem Beruf arbeiten. Raphael Gründer (mit 9 Jahren der Jüngste) kam auch durch die Familie zur Feuerwehr: “Mama hat gesagt, dass ist ein gutes Hobby, ich interessiere mich auch und mir macht es Spaß”. Seit einem Monat macht er nun schon mit und kann sich dies auchals Beruf vorstellen. Die Jugendfeuerwehr macht ihm großen Spass. Kenneth Voß (10 Jahre) ist mit seinen Geschwistern seit einem Jahr hier in der Jugendfeuerwehr. Auch er kann sich vorstellen, eines Tages Feuerwehrmann zu werden. Die jungen Feuerwehrleute sehen schon, dass sie Helden sein, dass sie Menschen retten und Brände löschen können. Es macht ihnen großen Spaß, in der Jugendfeuerwehr Gera-Mitte zu sein.

Ihr wollt auch dabei sein? Kommt einfach vorbei!

Sportkurs an der Europaschule!!!

DSCN0025

Die Ostschule ist eine Schule mit sportlichen Schülern. Es gibt einen Sportkurs, an dem man freiwillig teilnehmen kann. Hier könnt ihr 2-Felder-Ball, Basketball oder Fußball spielen uvm. Wir haben den Sportkurs – Leiter Herrn Wolf befragt, und er hat uns Einiges erzählt. Die Sprachaufnahme findet ihr (sobald technisch möglich) unter der Homepage unserer Online-Schülerzeitung „www.ostschulblatt.wordpress.com“. Die Ostschule nimmt an vielen Wettbewerben teil und kann dabei oft große Erfolge verbuchen, muss aber leider auch manchmal Misserfolge einkassieren. Oft startet unsere Schule bei Fußballturnieren mit guten Erfolgen. Unsere Schule hat mittlerweile viele Pokale durch Kampfgeist und geistige Stärke gewonnen. Auch beim Sportfest im Stadion der Freundschaft gewinnen viele unserer Klassenstufen einen Pokal.
Unsere Redaktion dankt Herrn Wolf und dem ganzen Sportkurs. Paul.Fischer